Warnstreiks bei der Telekom gehen weiter

Leipzig/Plauen - Telekom-Beschäftigte in Sachsen und Sachsen-Anhalt haben sich am Donnerstag an einem Warnstreik beteiligt. Unter anderem in Halle, Sangerhausen und Weißenfels seien die Mitarbeiter aus den technischen Bereichen zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen, sagte Enrico Zemke von der Gewerkschaft Verdi - er rechnete mit 100 Beschäftigten im Ausstand.

In Chemnitz, Zwickau und Plauen sollten rund 250 Technik-Mitarbeiter in einen Warnstreik treten. Sie wollten sich am Mittag in Dresden an der Streikkundgebung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes beteiligen. Die Telekom-Tarifgespräche werden fortgesetzt. Verdi fordert 5,5 Prozent mehr Einkommen für dieses Jahr. Die Arbeitgeber bieten 1,6 Prozent mehr Lohn für 2014 und 1,4 Prozent für 2015. dpa