Schönberger Protest gegen Kleinkläranlagen

Rosenbach - "Nach wie vor gibt es für unseren Ortsteil kein von der Unteren Wasserbehörde bestätigtes Abwasserbeseitigungskonzept", begründete am Donnerstag in der Rosenbacher Ratssitzung Steffen Janke im Auftrag der Anwohner der Kornbacher Straße Schönbergs.

Seine seit Juni 2014 vorgetragenen Argumente - zuletzt beim 3. Dialogforum der Staatsregierung in Chemnitz am 23. April - gegen die Errichtung individueller vollbiologischer Kleinkläranlagen, seien bisher nicht entkräftet worden. Daher brachte er in einem zweiseitigen Schreiben, dessen Erhalt Bürgermeister Achim Schulz bestätigte, den Vorgang nochmals zur Anzeige. Schlusspunkt dieses Schreibens ist die unbefristete Aufkündigung des Stichtages 31. Dezember 2015 für die Umstellung.

Schulz erklärte, dass man sich zum Problem zum wiederholten Male zusammensetzen wird, um eine für alle einvernehmliche Lösung zu suchen. Die Schaffung einer zentralen Anlage für den gesamten Ortsteil, ist bisher nicht möglich, weil sich ein Großteil der Eigentümer weigert, die dafür in die Höhe schnellenden Kosten mitzutragen. jpk