Pausa - Mittelpunkt des Vogtlands

Pausa - Für einen Tag war die "Erdachsenstadt" Pausa der Mittelpunkt des Vogtlandes: Am Samstag zog sich der knapp zwei Kilometer lange Festumzug durch die Straßen der Stadt.

Schätzungsweise 1400 Teilnehmer zeigten rund 75 Bilder aus der Geschichte Pausas und des Vogtlandes, aus Kunst, Kultur und Politik, aus Sport und Vereinsleben, aus Geschichte und Gegenwart. Nach Angaben Pausas säumten 4000 bis 5000 Zuschauer die Straßen. Noch am Freitag war unklar, ob der Umzug stattfindet - wegen des Regens. Das Landratsamt wollte es den Teilnehmern selbst überlassen, ob sie nach Pausa kommen. 25 von 50 vogtländischen Umzugsbildern fehlten, von den 50 Pausaer Beiträgen waren alle da. Die "Kapitulation" vor dem Wetter hatte in Pausa Unmut hervorgerufen. Vielleicht deshalb sagte Landrat Dr. Lenk nach dem Umzug: "Es ist toll, wie die Leute mitmachen, trotz des Wetters. Wir kämpfen, dass es ein schöner Tag wird." ufa/j.st.