Gesundheitsmagazin "V-Aktiv"

Anzeigen

Stellenanzeigen_Teaser

Banner_Ratgeber



MediaMarkt

Schlagzeilen von vogtland-sport.de

Vogtland-Anzeiger Newsletter

Aktuelle Meldungen aus Plauen und dem Vogtland per Mail. Abonnieren Sie kostenlos den Vogtland-Anzeiger Newsletter.

Tragen Sie hier Ihre Mailadresse ein:
Ihre Daten

Aktuelle Umfrage:

Aktuelle Umfrage: "Albtraum für die deutsche Wirtschaft?! Grenzkontrollen - Die Rufe zur Wiederaufnahme der innereuropäischen Grenzkontrollen angesichts der Flüchtlingskrise werden immer lauter. Sind Sie dafür? "



.

15.022,07 Euro: So teuer ist ein Schulleben in Sachsen

Schule-Leben-Sachsen-VogtlandDass Kinder einiges an Geld kosten, ist sicherlich jedem Elternteil bewusst. Doch gilt das auch für die schulische Ausbildung des Nachwuchses? Eine aktuelle Studie bejaht diese Frage. Danach müssen Sie für das zwölfjährige Schulleben im Bundesdurchschnitt rund 21.000,00 Euro einplanen.

Allerdings variiert diese Summe zum Teil erheblich, je nachdem, in welchem Bundesland Sie leben. In der folgenden Betrachtung sollen die Schulkosten in Sachsen sowie deren Zusammensetzung im bundesdeutschen Vergleich einmal genauer unter die Lupe genommen werden.

Wie funktioniert das Schulsystem in Deutschland?

Deutschland ist ein Föderalstaat. Die einzelnen Bundesländer können in gewissen Bereichen selbst entscheiden und werden nicht zentral von Berlin aus bestimmt. Dazu gehört auch das Bildungssystem, was viele Eltern oftmals bei einem Umzug in ein anderes Bundesland zu spüren bekommen.

Jedes Land entscheidet selbst über den Lehrplan, die Anzahl der Lehrkräfte, Schulausstattung und Lehrmittel. Das wirkt sich wiederum auch auf die Kosten aus, die Sie als Elternteil am Ende zu tragen haben.

Die Kosten der Schulbildung in Deutschland

Im Bundesdurchschnitt zahlen Eltern für die Schulzeit ihres Kindes 20.695,83 Euro, gemessen von der ersten Klasse bis zum Abitur. Spitzenreiter ist dabei Niedersachsen mit einer Summe von stolzen 27.335,18 Euro.

Wohingegen Sie in Sachsen mit über 5.000 Euro weniger rechnen können. Generell scheinen die Schulkosten in den neuen Bundesländern etwas günstiger auszufallen als in den alten: Außer in Berlin liegen hier alle Länder unter dem Bundesdurchschnitt. Aber auch bei Bildungsspitzenreitern der PISA-Studie wie Bayern und Baden-Württemberg ist die Bildung günstiger als durchschnittlich. Somit besteht offenbar kein direkter Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Schulkosten.

Die Einschulungsfeier – der erste große Kostenfaktor

Prinzipiell wird in Westdeutschland nicht so groß gefeiert wie in Ostdeutschland. Hier geben Eltern im Schnitt nur 200 Euro für die Feier aus, im Osten hingegen 100 Euro mehr. Das liegt laut Studie daran, dass durchschnittlich fünf Personen mehr teilnehmen und meist im Restaurant und nicht zu Hause gegessen wird.

Für die dazugehörige Schultüte und den Ranzen müssen dann noch einmal je 65 Euro und 160 Euro eingeplant werden. Besonders letzteres fällt kostentechnisch ziemlich ins Gewicht und nimmt etwa ein Drittel der gesamten Einschulungskosten (inklusive Feier und Schultüte) ein. Bei der Auswahl eines passendes Stücks entscheiden häufig der persönliche Geschmack des Erstklässlers und eine rückenschonende Tragweise.

Der teuerste Faktor bei Schulkosten in Sachsen – die Hortbetreuung

Wenn beide Elternteile berufstätig sind, gehen die Kinder oftmals in eine Ganztagsbetreuung. Im Bundesdurchschnitt kommen dafür ganze 7.911,38 Euro zusammen. Damit belegt die Hortbetreuung den Spitzenplatz in der Aufrechnung der Kosten eines Schullebens. Sachsen liegt hier durchschnittlich wieder deutlich unter diesem Wert, mit nur 3.700,80 Euro. Dagegen zahlen Sie beispielsweise in Niedersachsen über fünfmal so viel, nämlich stolze 13.920,00 Euro.

Weitere Kosten der Schulbildung

Neben den Hortkosten ist auch der öffentliche Nahverkehr in Sachsen ein hoher Kostentreiber. Schließlich müssen gerade ältere Kinder, deren Schule nicht mehr in unmittelbarer Nähe liegt, längere Strecken mit Bus und Bahn zurücklegen.

Im Durchschnitt schlägt das mit rund 3.600,00 Euro zu Buche. Dabei führt Rheinland- Pfalz die Liste der teuersten Bundesländer mit 5.971,20 Euro an, während Brandenburg mit nur knapp einem Viertel dieses Betrages das Schlusslicht bildet. In Sachsen belaufen sich die durchschnittlichen Kosten für öffentliche Verkehrsmittel auf rund 3580,80 Euro.

Auch bei den Bücherkosten ist es in den Bundesländern extrem unterschiedlich. In der Hälfte Deutschlands fallen gar keine Kosten, da hier Lernmittelfreiheit herrscht und die Bücher kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, so beispielsweise in Sachsen. Durchschnittlich kommt so nur ein Betrag von rund 700,00 Euro zusammen, wobei das Saarland mit 1.502,78 Euro das meiste Geld verlangt. Gleiches trifft auf das Schulessen zu: Während hier im bundesdeutschen Schnitt 2.670,41 Euro anfallen, sind es in Sachsen nur rund 1.864,80 Euro.

Unsere Spar-Tipps für Sie

Besonders bei dem höchsten Kostentreiber, den Hortkosten, können Sie dank einer bundesweiten Regelung einiges sparen: Denn seit 2012 lassen sich immerhin 4.000 Euro jährlich an Betreuungskosten für Kinder unter 14 Jahren von der Steuer absetzen. Dafür können zum Beispiel auch Großeltern oder Freunde eingespannt werden, wenn ein Betreuungsvertrag aufgesetzt wurde.

Ab einem gewissen Alter können die Kinder auch allein zu Hause sein, wenn zuvor klare Regeln vereinbart wurden. Wenn Sie einen neuen Ranzen kaufen wollen, vergleichen Sie die verschiedenen Varianten: Vielleicht muss es nicht immer das neueste Modell sein? Oftmals werden Vorgängermodelle um ein Vielfaches günstiger angeboten, ohne, dass Sie qualitative Einbußen hinnehmen müssen.

Generell sollten Sie sich beim Kauf von Schulmaterialien auch in Onlineshops ein wenig umschauen. Hier lassen sich nicht nur die Preise besser vergleichen, auch werden die Waren oftmals günstiger angeboten als im stationären Schreibwarenhandel. Weitere Zahlenvergleiche und Tipps zu Einsparungspotential im Schulleben finden Sie auf einem Preisvergleichs-Portal.

2017-09-19




Vogtland-Anzeiger jetzt kostenlos testen

  Zeitung klein Täglich das ganze Vogtland in einer Zeitung und zum günstigsten Zeitungspreis in der Region: Lesen Sie den Vogtland-Anzeiger mit unserem Probeabo zwei Wochen völlig kostenlos. >> mehr dazu...



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite
.
.

xxnoxx_zaehler