Gesundheitsmagazin "V-Aktiv"

Anzeigen

Stellenanzeigen_Teaser

Banner_Ratgeber



MediaMarkt

Schlagzeilen von vogtland-sport.de

Vogtland-Anzeiger Newsletter

Aktuelle Meldungen aus Plauen und dem Vogtland per Mail. Abonnieren Sie kostenlos den Vogtland-Anzeiger Newsletter.

Tragen Sie hier Ihre Mailadresse ein:
Ihre Daten

Aktuelle Umfrage:

Aktuelle Umfrage: "Albtraum für die deutsche Wirtschaft?! Grenzkontrollen - Die Rufe zur Wiederaufnahme der innereuropäischen Grenzkontrollen angesichts der Flüchtlingskrise werden immer lauter. Sind Sie dafür? "



.

Investieren in Immobilien: Ist Crowdinvesting eine Chance für Sanierungen in Plauen?

Auch wenn die Gründe hierfür nicht immer leicht festzustellen sind: Immer mehr Plauener investieren in Wohnungen. Noch vor einigen Jahren hätten Fachleute wie der Weischlitzer Unternehmer Frank Müller nicht damit gerechnet, dass sich die Immobilien um die Robert-Koch-Straße oder gegenüber dem Helio Vogtland-Klinikum einmal als Geldanlage eignen.

Die nicht enden wollende Krise des Euros sowie das damit verbundene Zinstief sorgen dafür, dass die Investition in Sachwerte Sicherheit und Rendite gleichermaßen verspricht. Wer nur geringe Summen investieren will oder kann, war von diesem Markt allerdings bisher ausgeschlossen. Das hierzulande immer beliebter werdende Crowdinvesting könnte hieran allerdings etwas ändern.

Investitionen als Schwarm: Was Crowdinvesting bedeutet

Der Begriff Crowdinvesting dürfte nicht für jeden Leser geläufig sein. Wie beim weitaus bekannteren Crowdfunding geht es im Prinzip darum, ein größeres Projekt zu stemmen, indem sich viele Kleinanleger zusammenschließen. Im Vordergrund steht hierbei allerdings nicht der Idealismus, sondern die Rendite.

Die Geldgeber spenden ihre Investitionen nicht, sondern erwarten eine Rückzahlung samt üppiger Verzinsung. Auf diese Weise erschließen sich Märkte, die bisher nur für Banken oder andere Großinvestoren wie Versicherungen interessant waren.

Wer als privater Geldgeber in Immobilien investieren wollte, hatte prinzipiell nur die Möglichkeit eine Eigentumswohnung anzuschaffen oder sich an Immobilienfonds zu beteiligen. Ersteres ist nur mit üppigen finanziellen Mitteln möglich, von den Fonds profitieren vor allem die Banken. Außerdem lässt sich als Geldgeber nicht steuern, in welche Projekte konkret investiert wird.

Wohnungen in Plauen sanieren - dank Crowdinvesting

Beim Crowdinvesting kann eine geringe Summe von wenigen 100 Euro genutzt werden, um sich an einem Neubau- oder Sanierungsprojekt zu beteiligen. Die Abwicklung geschieht über etablierte Anbieter, die Laufzeit lässt sich dabei ebenso wie das konkrete Projekt individuell auswählen.

Auf diese Weise müssen sich Idealismus und Renditeabsichten übrigens nicht ausschließen, denn die Geldgeber können eine Sanierung von Altbauwohnungen in Plauen ermöglichen - und tragen somit auch zu einer Verschönerung des Stadtbildes bei. Der prinzipielle Vorteil der Online-Abwicklung liegt darin, dass die Rendite zu großen Teilen beim Investor verbleibt.

Fachleute warnen vor Risiken

Experten warnen allerdings auch vor den Risiken: Beim Crowdinvesting handelt es sich umso genannte Nachrangdarlehen, die bei einer möglichen Insolvenz des Bauträgers kaum bedient werden dürften.

Konkret gesagt: Bevor diese Darlehen bedient werden, werden alle übrigen Verbindlichkeiten beglichen. Die Absicherung dieser Darlehen ist so gering, dass die Banken das Kapital aus Nachrangdarlehen sogar wie Eigenkapital bewerten. Für den Bauträger kommt es so zu der paradoxen Situation, dass ein Kredit aus Crowdinvesting für eine höhere Bonität sorgt.

Dadurch werden konventionelle Bankenkredite zu günstigeren Konditionen gewährt. Investoren sollten in diesem Zusammenhang also zwei Dinge berücksichtigen: Zum einen sollten ausschließlich Projekte ausgewählt werden, die eine hohe Rückzahl-Wahrscheinlichkeit besitzen. Die Crowdinvesting-Plattform Exporo klassifiziert die ausgeschriebenen Immobilienprojekte in Kategorien von AA bis F.

Auf diese Weise können sich Geldgeber schnell ein Bild über das Ausfallrisiko machen. Zum anderen sollte der Verlust durchaus verschmerzbar sein - die komplette Altersvorsorge ist beim Crowdinvesting schlecht angelegt.

Bundesverband rechne mit hohem Wachstum

Trotz der unbestrittenen Risiken handelt es sich beim Crowdinvesting um einen Wachstumsmarkt: Die Branche freut sich über steigende Bekanntheit, der erst im November 2015 gegründete Bundesverband Crowdinvesting verspricht sich ein deutliches Wachstum - doch schon jetzt werden fast 19 Millionen Euro jährlich allein in Deutschland eingesammelt, um Start-ups und Immobilienprojekte zu unterstützen. Wer künftig in zinsschwachen Zeiten sein Kapital vermehren möchte, sollte mit dem Crowdinvesting zu rechnen.

2017-06-27




Vogtland-Anzeiger jetzt kostenlos testen

  Zeitung klein Täglich das ganze Vogtland in einer Zeitung und zum günstigsten Zeitungspreis in der Region: Lesen Sie den Vogtland-Anzeiger mit unserem Probeabo zwei Wochen völlig kostenlos. >> mehr dazu...



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite
.
.

xxnoxx_zaehler