Gesundheitsmagazin "V-Aktiv"

Anzeigen

Stellenanzeigen_Teaser

Banner_Ratgeber



MediaMarkt

Das Wetter heute im Vogtland

Das Wetter im Vogtland

Schlagzeilen von vogtland-sport.de

Meinungen und Vorschläge

Sie haben einen Leserbrief zu einem aktuellen Thema in unserer Zeitung? Dann schicken Sie diesen bitte direkt an unsere Redaktion. Auch wenn Sie einen Themenvorschlag aus dem Vogtland oder Kritik haben, können Sie uns informieren. redaktion@vogtland-anzeiger.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Täglich aktuelle Nachrichten

Vogtland-Anzeiger RSS-FEEDTäglich aktuelle Nachrichten bekommen Sie mit unserem RSS-Feed. Kopieren Sie einfach den Link in Ihren Feed-Reader oder legen Sie ihn als dynamisches Lesezeichen in Ihrem Browser an.

>> RSS-FEED: Vogtland-Anzeiger.de
>> RSS-FEED: Vogtland-Sport.de
>> Unsere Nachrichten auf Ihrer Seite
>> Service: Was ist RSS?

Vogtland-Anzeiger Newsletter

Aktuelle Meldungen aus Plauen und dem Vogtland per Mail. Abonnieren Sie kostenlos den Vogtland-Anzeiger Newsletter.

Tragen Sie hier Ihre Mailadresse ein:
Ihre Daten

Aktuelle Umfrage:

Aktuelle Umfrage: "Albtraum für die deutsche Wirtschaft?! Grenzkontrollen - Die Rufe zur Wiederaufnahme der innereuropäischen Grenzkontrollen angesichts der Flüchtlingskrise werden immer lauter. Sind Sie dafür? "



.

Neujahrsempfang des Vogtland-Anzeigers

090117 V_NeujahrsempfangWas wäre die Welt ohne Medien. Ohne Journalisten, die Missstände aufdecken, berichten, kommentieren. Was Fake-News von seriösem Journalismus unterscheidet – das steht im Fokus des zwölften Neujahrsempfanges des Vogtland-Anzeigers im Theater Plauen. Über 200 Gäste folgen der Einladung am Samstag.

Von Cornelia Henze

Plauen – Zu einem Dutzend Empfängen hat Vogtland-Anzeiger-Herausgeber Wilfried Hub geladen, Jahr für Jahr Gäste aus lokaler Politik, Wirtschaft, aus Kultur und Sport und natürlich treue Leser. Ihnen galt auch diesmal der Dank für zurückliegende 365 Tage gute, faire und vertrauensvolle Zusammenarbeit – Dinge, die in Zeiten, in denen Menschen die Medien als „Lügenpresse“ beschimpfen, um so wertvoller erscheinen. An Glaubwürdigkeit habe die Presse eingebüßt. Viele glaubten, dass das, was in den Zeitungen stehe, von „oben“ angeordnet sei, gibt Wilfried Hub in seiner Neujahrsrede kund.

Das Gefühl, fremdgesteuerte Meinungen in der Berichterstattung der Presse offeriert zu bekommen, das neudeutsch als postfaktisch bezeichnet wird – Hub spricht von gefühlter Realität – entspreche aber nicht der Wahrheit. „Jeder hat das Recht auf eigene Meinung, nicht aber auf seine eigenen Fakten“, so die klare Stellungnahme des Zeitungsmannes, der an das Vertrauen in die Medien appellierte.

Auch Kritik zu üben gehört zum Handwerkszeug eines Journalisten, an der Wilfried Hub einiges zu bieten hatte. Was habe man beispielsweise aus der Rede des Plauener OBs zu dessen Neujahrsempfang erfahren? Dass Ralf Oberdorfer in einen Blitzer raste und dass jede große Investition acht Millionen Euro kosten werde. Oberdorfer habe von Investitionen in Steine und Beton gesprochen, jedoch nicht über die Menschen, die diese erfüllen werden:

Nicht von den (noch fehlenden) Studenten, die einst die Studienakademie am Amtsberg besuchen, nicht von den Menschen, die sich um Kultureinrichtungen in Plauen sorgen, nicht von den Flüchtlingen, die im Vogtland eine neue Heimat gefunden haben.

„Diese Sichtweise finden wir richtig, auch wir haben bemerkt, dass wir Plauener in der Rede des OBs keine große Rolle spielten“, erklären am Rande Renate Wünsche und Christian Pöllmann, die sich im Komturhof-Verein stark machen und zu den Gästen beider Neujahrsempfänge gehörten.

Über Dies und Das, was das Vogtland in allen Städten bewegen wird im neuen Jahr, wurde im Anschluss beim Flying Buffet, appetitlich von „Floss Catering“ angerichtet und serviert, gesprochen. Für niemals trockene Kehlen sorgte die Sternquell-Brauerei.

Als Gesprächspartner beim lockeren Steh-Empfang konnte man beispielsweise die Bundestagsabgeordneten Yvonne Magwas und Robert Hochbaum, Vize-Landrat Dr. Uwe Drechsel, die Plauener Bürgermeister Levente Sárközy und Steffen Zenner, Arbeitsamtschefin Helga Lutz, Unternehmer Bernd Märtner oder Generalmusikdirektor Stefan Fraas entdecken – dazu etliche Bürgermeister aus dem Vogtland, Landtagsabgeordnete, Unternehmer, Vertreter von Bildungsstätten, Sicherheitskräfte, von Vereinen und Verbänden.

Was den Empfang des Vogtland- Anzeigers einzigartig macht, ist der spezielle Ort: Die Bühne des Plauener Theaters, die einmal die Leute, die sonst im Zuschauerraum sitzen, zu Hauptdarstellern werden lässt. Erfreuen durfte man sich auch an den Worten von Hausherr und Theater-Intendant Roland May und dem Gesang von Bariton Shin Taniguchi und Tenor Jason Kim, die mit Arien aus den Operetten „Gasparone“ und „Das Land des Lächelns“ sowie einem Duett aus Bizets „Perlenfischer“ verzauberten.

Für angenehme Hintergrundmusik sorgte die Band „Trilogie“. Apropos Lüge und Gerüchteküche: Auch damit haben Zeitungen in ureigenster Sache manchmal zu kämpfen.

Unergründliche Quellen prophezeiten unserer Zeitung den Untergang ab 2. Januar 2017, dem Herausgeber Wilfried Hub energisch entgegentrat. Der Beweis: Heute ist der 10. Januar – und den Vogtland-Anzeiger gibt es immer noch. Ein Glück für die Medienvielfalt.

2017-01-09




Vogtland-Anzeiger jetzt kostenlos testen

  Zeitung klein Täglich das ganze Vogtland in einer Zeitung und zum günstigsten Zeitungspreis in der Region: Lesen Sie den Vogtland-Anzeiger mit unserem Probeabo zwei Wochen völlig kostenlos. >> mehr dazu...



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite
.
.

xxnoxx_zaehler