Gesundheitsmagazin "V-Aktiv"

Anzeigen

Stellenanzeigen_Teaser

Banner_Ratgeber



MediaMarkt

Schlagzeilen von vogtland-sport.de

Meinungen und Vorschläge

Sie haben einen Leserbrief zu einem aktuellen Thema in unserer Zeitung? Dann schicken Sie diesen bitte direkt an unsere Redaktion. Auch wenn Sie einen Themenvorschlag aus dem Vogtland oder Kritik haben, können Sie uns informieren. redaktion@vogtland-anzeiger.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Vogtland-Anzeiger Newsletter

Aktuelle Meldungen aus Plauen und dem Vogtland per Mail. Abonnieren Sie kostenlos den Vogtland-Anzeiger Newsletter.

Tragen Sie hier Ihre Mailadresse ein:
Ihre Daten

Aktuelle Umfrage:

Aktuelle Umfrage: "Albtraum für die deutsche Wirtschaft?! Grenzkontrollen - Die Rufe zur Wiederaufnahme der innereuropäischen Grenzkontrollen angesichts der Flüchtlingskrise werden immer lauter. Sind Sie dafür? "



.

Unwürdig

Am Donnerstag leitete er seine letzte Kreistagssitzung, am 13. August verlässt er endgültig die Kommandobrücke. Dr. Tassilo Lenk war 20 Jahre lang Landrat des Vogtlandkreises und verabschiedet sich mit 67 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Viel, ja sehr viel wurde in dieser Zeit erreicht. Viele Erfolge sind für immer mit seinem Namen verbunden. Allen voran die Weltcupschanze in Klingenthal, die Stadt und Region international bekannt gemacht hat. Die Liste der erledigten Aufgaben ist lang. Aber es bleibt auch noch viel zu tun für seine Nachfolger.

Kolumne weiterlesen...

Märchenonkel

Transparenz, Ehrlichkeit und Bürgernähe – Schlagworte, die in Sonntagsreden von Politikern meist eine zentrale Rolle spielen. Doch leider fehlt ab Montag oft die Umsetzung. Im Politik-Alltag sind Offenheit und Wahrheit Mangelware. Die Bürger werden ständig verkohlt. In Berlin und Dresden sowieso, aber leider auch bei uns im Vogtland. Öffentliche Auftritte und Erklärungen von politisch Verantwortlichen sind häufig Märchenstunden.

Kolumne weiterlesen...

Polit-Krimi

Die Bürger bekamen davon kaum etwas mit. Und doch lief in den vergangenen Wochen im Plauener Rathaus zur Kür der Bürgermeister-Kandidaten ein spannender Polit-Krimi ab. Am Dienstag wird im Stadtrat der Nachfolger bzw. die Nachfolgerin von Bürgermeister Uwe Täschner gewählt, verantwortlich für die Themen Kultur, Soziales, Jugend, Sport. Nach langem Geziehe und Gezerre zwischen den Fraktionen und mit dem Oberbürgermeister steht erst seit Mittwoch fest, wer auf der Kandidatenliste steht. Und vor allem: Wer nicht. Zur Wahl stehen Kristin Schütz aus Görlitz, von 2004 bis 2014 für die FDP im Landtag, Kai Peter aus Tirschendorf, derzeit Amtsleiter in Oelsnitz, und Steffen Zenner aus Plauen, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion.

Kolumne weiterlesen...

Jongleur

Die politische Lage in Plauen ist derzeit eher komplex – viele ungeklärte Fragen und manche Themen wurden zu Hängepartien, bei denen es nur mühsam vorangeht. Viele Bälle sind in der Luft. Und Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer ist der Jongleur, der versuchen muss, alle Kugeln in der Luft zu halten. Es ist eine hohe Kunst, mehrere Gegenstände wiederholt in die Luft zu werfen und wieder aufzufangen, so dass sich zu jedem Zeitpunkt möglichst viele Gegenstände in der Luft befinden und keiner der Gegenstände zu Boden fällt. Mal schauen, wie lange unser Jongleur das hinbekommt.

Kolumne weiterlesen...

Kandidatenkür

Jetzt kommt doch Bewegung in die Sache. Gut zwei Monate vor der Neuwahl des Landrates gibt es mehrere Bewerber, die Nachfolger von Dr. Tassilo Lenk werden wollen. Monatelang war Vize-Landrat Rolf Keil (CDU) einziger Kandidat. Dann bewarb sich Anfang April der parteilose Michael Schiebold (51) aus Bad Elster und schließlich die 26-jährige Claudia Zickardt aus Plauen. Sie gehört der Satirepartei „Die Partei“ an. Vor ein paar Tagen warf Gunnar Gemeinhardt aus Straßberg seinen Hut in den Ring. Der 52-Jährige ist parteilos und als Bauleiter des neuen Landratsamtes kein Unbekannter.

Kolumne weiterlesen...

Klatsche

Im Zweifel Aue oder Oberlungwitz. Es ist schon bitter, dass Plauen bei der Bewerbung für die Landesausstellung Industriekultur 2018 erneut keine Chance hat, nicht mal in die engere Wahl kam. Schon beim ersten Auswahlverfahren erhielt nicht Plauen, sondern Zwickau den Zuschlag. Kurz danach stellte sich allerdings heraus, dass auch der Standort Zwickau ungeeignet ist. Zumindest nach Auffassung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst war das so. Daraufhin hatte sich Plauen mit der Hempelschen Fabrik und einem neuen Konzept hoffnungsvoll erneut beworben. Doch es gab wieder nur eine Klatsche.

Kolumne weiterlesen...

Keine Lobby

Die Situation ist unerträglich. Ohne genehmigten Etat geht in Plauen fast nichts mehr. Im Vogtlandkreis ist die Situation ähnlich. Alles hängt in der Luft. Den Vereinen werden die so dringend nötigen Zuschüsse nicht ausbezahlt. Wichtige städtische Projekte und die damit verbundenen Förderanträge liegen auf Eis. Zum Beispiel die Bewerbung für die Ausstellung Industriekultur. Im Theater weiß keiner, wie es nach dem 1. August weitergehen soll, wenn unter dem Grundlagenvertrag die Unterschrift des Plauener Oberbürgermeisters fehlt. Der aber kann gar nicht anders. Er kann keine Zahlungsverpflichtung eingehen, wenn unklar ist, ob die Stadt mangels bestätigtem Etat die Verpflichtung umsetzen kann. Im Theater beschäftigt man sich bereits mit den Modalitäten einer Insolvenzanmeldung.

Kolumne weiterlesen...

Wende-Kind

Wir haben allen Grund zum Feiern. Unsere Zeitung begeht ein rundes Jubiläum. Vor 25 Jahren, genau am 17. März 1990, ist der Vogtland-Anzeiger zum ersten Mal erschienen. Ein echtes Kind der Wende also. Rund 300 Zeitungen, täglich erscheinende Blätter, aber auch Wochenzeitungen, wurden in den Wendemonaten auf dem Gebiet der ehemaligen DDR gegründet. Die meisten verschwanden nach und nach wieder von der Bildfläche, einige wurden von größeren Zeitungskonzernen geschluckt. Von den vielen geblieben ist nur der Vogtland-Anzeiger. Unsere Zeitung ist heute die letzte noch bestehende selbstständige Zeitungsneugründung aus dieser Zeit.

Kolumne weiterlesen...

Bedenkzeit

Jetzt ist aber Schluss mit lustig. Fleißarbeit und Geduld von Stadtrat und Verwaltung sind anzuerkennen, das Ergebnis ihrer Bemühungen aber nicht. Nach sieben Stunden Sitzung verabschiedete der Plauener Stadtrat mit einer Stimme Mehrheit den Doppelhaushalt 2015/2016. Die Fraktionen von CDU und FDP/Initiative Plauen waren dafür, SPD/Grüne und die Linken dagegen. Doch das ist unwichtig, denn das Zahlenwerk ist eigentlich wertlos. Mit einem Defizit von neun Millionen Euro wird der Etat nicht genehmigt.

Kolumne weiterlesen...

Beschämend

Da marschieren Rechtsextreme völlig unbehelligt zusammen mit Stadträten durch ein Asylbewerberheim, da ruft ein bekannter Kommunalpolitiker bei einer Pegida-Demonstration „Lügenpresse“ in die Mikrofone und da versucht der Gastredner beim Politischen Aschermittwoch der FDP mit rechten Parolen zu punkten. Was ist hier los? Eklat folgt auf Eklat. Und immer mit ausländerfeindlichem oder rechtsextremem Hintergrund. Vorfälle, so gravierend, dass man nicht zur Tagesordnung übergehen kann.

Kolumne weiterlesen...



Vogtland-Anzeiger jetzt kostenlos testen

  Zeitung klein Täglich das ganze Vogtland in einer Zeitung und zum günstigsten Zeitungspreis in der Region: Lesen Sie den Vogtland-Anzeiger mit unserem Probeabo zwei Wochen völlig kostenlos. >> mehr dazu...



  • PDF
  • Druckversion dieser Seite
.
.

xxnoxx_zaehler